Auswahlkriterien für die richtige Chiropraktikliege

 

 

Wie wählt man die richtige Chiropraktikliege, wenn man die eigene Praxis ausstattet? Abmessung und Gewicht, soll die Liege elektrisch oder hydraulisch sein, sind z.B. spezielle Drops notwendig? Entdecken Sie alle Eigenschaften der Chiropraktik-Liegen, um Ihre Wahl in voller Kenntnis der Fakten zu treffen und kaufen Sie einen professionellen Chiropraktiktisch, der am besten für Ihre Praxis geeignet ist.

 

Die Abmessungen einer Chiropraktikliege: Kriterien für die Größe und das Gewicht 

 

•Die Länge einer Chiropraktikliege beträgt 160cm, auf der man einen Patienten liegend unterbringen kann.

•Eine hochwertige Chiropraktikliege ist mit einer zusätzlichen, verstellbaren Fußstütze ausgestattet, um großen Patienten mehr Komfort zu bieten.

•In der Breite messen chiropraktische Liegen in der Regel 60 cm.

 

Um die Arbeit des Chiropraktikers zu erleichtern, ist es ratsam, im Rahmen des Patientenkomforts einen möglichst kompakten Tisch zu wählen. 

Je kleiner die Abmessungen, desto flüssiger und schneller kann sich der Behandler um die Chiropraktikliege bewegen. Darüber hinaus verhindert eine reduzierte Breite eine kontinuierliche Neupositionierung des Patienten.

 

Hinweis: Denken Sie auch bei der Auswahl ihrer Liege auch an die maximale Belastung. Zu diesem Zweck ist es wichtig, das durchschnittliche Gewicht des Patienten zu berücksichtigen, aber auch die Druckkraft, die der Chiropraktiker während der Behandlung ausübt.

 

Schaum- und Beschichtungskriterien: Wählen Sie die richtige Balance.

 

Die Polsterung ist ein wesentliches Kriterium bei der Auswahl einer guten Chiropraktikliege. Der Patient liegt darauf und der Chiropraktiker stützt sich darauf.

 

Die Liegepolsterdicke: Finden Sie den richtigen Kompromiss zwischen Patientenkomfort und Behandlungseffizienz.

 

Wenn der Patient während der Beratung richtig positioniert werden soll, darf sein Komfort nicht auf Kosten der Wirksamkeit der durchgeführten Behandlung gehen. Was das Polsterkriterium betrifft, ist es daher notwendig, eine ausreichende Dicke zu wählen, damit der vom Chiropraktiker ausgeübte Druck bei der Behandlung nicht vom Schaum absorbiert wird, was die Wirksamkeit der Behandlung senken würde. 

 

Eine guter Chiropraktikliege hat eine Polsterungsdicke von 6 bis 7 cm.

 

Kriterien für die Wahl der Beschichtung: Denken Sie praktisch.

 

Die meisten Chiropraktikliegen sind mit Kunstleder bezogen. Aus gesundheitlichen Gründen ist dieses Material zu bevorzugen: 

 

•Das mit Wasser abwaschbare Kunstleder ermöglicht eine einfache Pflege.

•Über die häufige Reinigung der Liege hinaus können Sie die Geräte einfacherer mit einem alkoholfreien Desinfektionsmittel desinfizieren.

 

Hinweis: Für eine bessere Hygiene ist es sinnvoll die Liege mit einer Papierrolle auszustatten. Wir bitten ihnen einen Papierrollenhalter als Zubehör an.

 

Steuerung der Höhenverstellung: Wie fördert man eine optimale Behandlung?

 

Um die Wirksamkeit der Techniken zu optimieren, muss der Chiropraktiker eine professionelle höhenverstellbare Liege wählen.

 

Eine Liege mit elektrischer Höhenverstellung bietet viele Vorteile:

 

•Der Elektromotor der Chiropraktikliege macht es möglich die Höhe des Patienten an die Erfordernisse der Behandlung anzupassen. Der Wegfall von ruckartigen Bewegungen beeinflusst direkt den Komfort, den nicht nur der behandelnde Chiropraktiker, sondern auch der Patient empfindet.

 

•Zusätzlich ist eine elektrische Chiropraktikliege sehr leise.

 

 

Darüber hinaus bietet die Wahl einer unabhängigen Motorisierung pro Sektion einen größeren Handlungsspielraum und ein höheres Maß an Präzision. Wichtig ist auch, die Neigungsmöglichkeiten jedes einzelnen Moduls zu prüfen.

 

Hinweis: Um die Chiropraktikliege in der Höhe zu verstellen, können sie die komfortablen Rundumbügel mit dem Fuß benutzen. Durch dieses Höhenverstellungssystem hat der Chiropraktiker die Hände frei und muss seine Behandlung nicht unterbrechen, um den Tisch zu steuern. 

 

Die Thompson-Liege:

 

Der Chiropraktiker, der die Thompson-Technik einsetzt, braucht eine besondere Liege. Ausgestattet mit beweglichen Teilen, den sogenannten Drops, ermöglicht es eine Thompson-Liege, bei der Ausübung der Thompson-Technik durch die entsprechenden Abschnitte z.B. für den Hals- oder Brustbereich. Sie werden bei der Behandlung fallen gelassen. Jeder Drop hebt und senkt die zu mobilisierenden Sektionen: Je beweglicher die Sektionen, desto breiter ist der Anwendungsbereich der Thompson-Technik durch den Chiropraktiker auf seinem Chiropraktikliege.

 

 

Entdecken Sie die Chiroma – die elektrotische Chiropraktikliege von Axiothera!

Eine hochtechnischere Liege mit 8 Sektionen, davon 4 mit dem Dropsystem.